LALÁ Vocal Ensemble: Sonntag, 15. September 2019, 17.00 Uhr

LALÁ Vocal Ensemble: Sonntag, 15. September 2019, 17.00 Uhr

LALÁ Vocal Ensemble
Sonntag, 15. September 2019, 17.00 Uhr

 2016 gaben LALÁ ein wunderbares Konzert im voll besetzten Rittersaal. Mit neuem Programm und neuer Zusammensetzung gibt es nun ein Wiedersehen.

Die vier MusikerInnen bestechen durch ihren einzigartig homogenen Klang, ihre besonderen Kompositionen und Arrangements. Dies bescherte dem Ensemble schon einige Internationale Preise, wie den Xinghai Preis in Guangzhou in China, Publikumspreis vokal.total Graz oder den Sieg des Acappella Contests in Leipzig. LALÁ darf inzwischen auf erfolgreiche Auslandstourneen in China, Taiwan, Algerien, Sardinien, Deutschland, Schweiz und Norwegen zurückblicken. Das Ensemble besticht mit einem neuen popig-jazzigen Stil, der ihre bisherige vokale Klangästhetik aufs Neue unterstreicht. Unterstützung bekommen die vier Sängerinnen und Sänger vom aktuellen österreichischen Beat Box Staatsmeister, Georg Haselböck, der dem Projekt mit seinen rhythmischen Fähigkeiten ein besonderes Flair verleiht.

Ein außergewöhnlicher Konzertabend im schönen Ambiente des Rittersaales auf Schloss Greinburg ist garantiert.

Marianne Gappmaier (Sopran)

Julia Kaineder (Alt)

Peter Chalupar (Tenor)

Mathias Kaineder (Bass)

Georg Haselböck (Beat Box)

Tickets:
Abendkassa: Kat. A € 24,- / Kat. B € 21,-
Vorverkauf: Kat A € 21,- / Kat. B € 18,-

Karten reservieren bei:
Buchhandlung Grünsteidl, Tel. 07268/373
Oder per E-Mail: kultur@kulturvereingrein.at

SOMMERKONZERT auf Schloss Greinburg: Samstag, 1. Juni 2019  18.00 Uhr

SOMMERKONZERT auf Schloss Greinburg: Samstag, 1. Juni 2019 18.00 Uhr

SOMMERKONZERT auf Schloss Greinburg 

Orchester Greinissimo
Akkordeon-Verein Maichingen
Musikverein Harmonie Boll
Chor „Salt`n Peppers“ des SGV Murr
Chormitglieder vom Anton Bruckner Kirchenchor

Das Orchester Greinissimo der Landesmusikschule Grein unter der Leitung von Birgit und Johannes Buck lädt ein zu einem großen Konzertevent auf Schloss Greinburg. Ein großes Austauschkonzert bringt viele Musikbegeisterte aus Deutschland und Österreich auf die Konzertbühne im tollen Ambiente des Arkadenhofs. Mit einem fantastischen Programm wird der  Akkordeon-Verein Maichingen, der Musikverein Harmonie Boll, der Chor „Salt`n Peppers“ des SGV Murr und Chormitglieder vom Anton Bruckner Kirchenchors aus Ansfelden gemeinsam mit dem Orchester Greinissimo musizieren. Die Musikgruppen aus Deutschland finden den Weg über Birgit und Johannes Buck nach Grein, die mit ihnen in freundschaftlicher Weise verbunden sind. Im Gegenzug begibt sich das Orchester Greinissimo zu Beginn der Sommerferien auf Konzertreise in Richtung Nähe Stuttgart und wird dort in zwei Konzerten zu Gast sein.

Die vielprämierte Musik „Dry your tears of Africa“ aus dem Film Amistad wird ebenso zu hören sein wie der Huldigungsmarsch von Edvard Grieg, Musik von Antonin Dvorak, Richard Wagner oder ein wunderschönes Akkordeonkonzert von Curt Mahr. Der Eintritt ist frei! Bei Schlechtwetter findet das Konzert im Rittersaal statt.

 
Samstag, 1. Juni 2019 
18.00 Uhr 
Schloss Greinburg 

Oper – 03., 04., 09., 10., und 11. August 2019, jeweils um 19.00 Uhr

Oper – 03., 04., 09., 10., und 11. August 2019, jeweils um 19.00 Uhr

Barockorchester L’Orfeo

© Reinhard Winkler

Intendantin Michi Gaigg

© Ulli Engleder

Oper – 03., 04., 09., 10., und 11. August 2019,
jeweils um 19.00 Uhr

Joseph Haydn: L’incontro improvviso

Die unverhoffte Begegnung │ Dramma giocoso per musica in drei Akten (in italienischer Sprache) Hob. XXVIII:6

Elisabeth Breuer Rezia │ Anna Willerding Balkis │ Annastina Malm Dardane

Robert Bartneck Ali │ Markus Miesenberger Osmin

Rafael Fingerlos Ein Calandro │ Michael Wagner Der Sultan von Ägypten

L’Orfeo Barockorchester

Michi Gaigg Dirigentin

Manuela Kloibmüller Inszenierung │ Isabella Reder Bühne und Kostüme

Als Joseph Haydns „Entführung“ in die Annalen der Musikgeschichte eingegangen, zählt L’incontro improvviso zu den hervorragendsten Tonschöpfungen ihrer Zeit. Angesiedelt ist die Oper im, von den Osmanen beherrschten, Kairo und wird deswegen musikhistorisch der sogenannten „Türkenoper“ zugeordnet. Mit Charakteren, die alle aus dem Nahen Osten stammen, einer Handlung, die den religiösen Unterschieden zwischen Islam und Christentum (scheinbar) wenig Aufmerksamkeit schenkt und einer musikalischen Partitur, die den militärischen Topos der Janitscharenmusik weitgehend meidet, bringt L’incontro improvviso keine Konfrontation zwischen Orient und Okzident auf die Bühne. Stattdessen werden Harems-Szenerie und Rettungsgeschichte aufgeboten, um die Werte eines aufgeklärten Despotismus zu würdigen und das Bild eines gutartigen, friedfertigen Souveräns zu projizieren.  „Andersartigkeit“ wird nicht durch Ethnie, sondern sozialen Status definiert. Prinzessin Rezia bewohnt einen Harem, der einem galanten Salon ähnelt. Das zeitgenössische Ideal der Frau als zivilisiertes und zivilisierendes Individuum verkörpernd, verleiht sie der Vorstellung von Herrschaft eine weibliche Perspektive.

In Szene gesetzt wird diese packende „Entführung“ im Arkadenhof von Schloss Greinburg (bei Schlechtwetter im Rittersaal) von der in Grein geborenen, vielseitigen Regisseurin Manuela Kloibmüller im Bühnenbild von Isabella Reder.

 

Weitere Informationen und Karten unter www.donau-festwochen.at 

 

 

25. donauFESTWOCHEN im Strudengau

25. donauFESTWOCHEN im Strudengau

Auftakt – Freitag, 26. Juli 2019, 20.00 Uhr

Margit Schreiner Festrede
BOEMO VIRTUOSO – DAS BAROCKE PRAG
Collegium Marianum │ Jana Semerádová Traversflöte, Leitung

Werke von Antonio Vivaldi, František Jiránek, Antonín Reichenauer, Jan Josef Ignác Brentner und Johann Friedrich Fasch

 

Konzert mit „Spring String Quartet“, Samstag, 15. 09. 2018, 18 Uhr

Konzert mit „Spring String Quartet“, Samstag, 15. 09. 2018, 18 Uhr

© Bianca Freilinger

© Martin Arbeithuber

Konzert mit „Spring String Quartet 

Samstag, 15. 09. 2018, 18 Uhr 

Rittersaal auf Schloss Greinburg 

Seit 1997 konzertieren die vier Herren des oberösterreichischen SPRING STRING QUARTET gemeinsam auf den Bühnen Österreichs, Europas und den USA und zertrümmern dabei sämtliche gängigen „Geigenmusik“-Klischees und definieren die künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten des klassischen Streichquartetts neu. 

Mehrere CDs dokumentieren das Schaffen dieses Klangkörpers. 

Spätestens seit der Zusammenarbeit mit der amerikanischen Jazzlegende Lee Konitz zählt das SPRING STRING QUARTET zu den führenden Jazz-Rock-Classical Crossover Streichquartetten Europas. Ein Highlight in der bisherigen Karriere des Ensembles war 2007 das Debut in der New Yorker Carnegie Hall

Seit Anfang 2009 konzertieren die „Hells Angels der Virtuosität“ regelmäßig mit dem deutschen Liedermacher Konstantin Wecker (u.a. Philharmonie München, Konzerthaus Wien, Berliner Philharmonie, u.v.a.)